Qualitätsurteil Assekurata: exzellent

Das H+P-Blog

Über das H&P-Blog

In unserem Blog erhalten Sie aktuelle Informationen rund um die Themen Vorsorge und Versicherungen, über unser Unternehmen und was uns in München auffällt und gefällt.

Diskutieren Sie mit: Wir freuen uns über Ihre Kommentare und jedes konstruktive Feedback.

RSS-Feed abonnierenRSS-Feed

Blog-Kategorien

Die Beiträge gefiltert nach Rubriken:

18. August 2014

Alle Jahre wieder: Elementarschäden durch Starkregen

Heftige Unwetter treten in Deutschland immer häufiger auf. Die Folge sind nicht selten erhebliche Wasserschäden an Gebäuden oder am Hausrat nach Starkregen. Doch längst nicht jede Gebäude- oder Hausratversicherung bietet hier Schutz! 

Unwetter mit Starkregen

Viele Hausbesitzer wähnen sich auf der sicheren Seite, wenn sie ihr Eigentum gegen Elementarschäden versichert haben. Was kann also schon passieren, wenn man eine Wohngebäude- und Hausratversicherung mit Einschluss der Elementarschadendeckung abgeschlossen hat?

Versicherungslücken sind keine Seltenheit

Es kann eine Menge passieren. Denn in vielen Verträgen sind zwar Naturgewalten wie Sturm, Hagel und in der Elementarschadendeckung - auch Erdbeben, Lawinen oder sogar Vulkanausbrüche versichert, oft aber nicht die in Deutschland immer häufiger auftretenden Schäden durch Starkregen.

Wie schon im Jahr 2013 zeigte sich auch diesen Sommer, dass die mancherorts jetzt sehr heftig ausfallenden Unwetter bzw. Gewitter zu erheblichen Wasserschäden durch überschwemmte Keller führen können. Bei den jüngsten Unwettern im Raum Münster ist sogar ein Mann in einem überfluteten Keller ertrunken. Schon wenige Minuten Starkregen reichen manchmal aus, um ganze Keller komplett unter Wasser zu setzen. Doch gerade das Risiko "Starkregen" ist häufig nicht mitversichert.

Wir empfehlen die Absicherung gegen Starkregen

Viele Verträge, zumal wenn diese älteren Datums sind, enthalten keine Absicherung gegen Starkregen, da es sich hierbei nicht um "über die Ufer tretende Gewässer" handelt - und so lautet häufig die Einschränkung in den Versicherungsbedingungen. In den zurückliegenden Jahrzehnten fiel dies weniger auf, weil Schäden durch Wasser meist nur in typischen Überschwemmungsgebieten, also an Flüssen oder Seen, auftraten. Der Klimawandel schafft nun eine neue Situation.

Wir empfehlen deshalb, die Versicherungspolicen der Wohngebäude-, der Hausrat- sowie der Geschäfts-Inhaltsversicherung darauf zu überprüfen, welche Risiken mitversichert sind.

Eine Absicherung gegen Starkregen erfolgt im Paket mit dem Schutz gegen Hochwasser, Rückstau, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck und Lawinen. Eine Absicherung allein gegen Starkregenschäden gibt es praktisch nicht.

Wenn Sie hier eine Lücke entdecken oder unsicher sind, ob Ihr Versicherungsschutz gegen Elementarschäden ausreicht, zögern Sie nicht uns anzusprechen. Wir klären gerne mit Ihnen gemeinsam die Situation und helfen Ihnen, so dass Sie gegen die wirklich relevanten Risiken ausreichend abgesichert sind.

Autor: Das H&P-Team Datum: 18. August 2014

Kategorien: Sachversicherung

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über Ihren Kommentar! Spam, Werbung und Unhöflichkeiten werden rigoros gelöscht. Kritische Kommentare sind o.k.

Bitte benutzen Sie einen persönlichen Namen oder Initialen und nicht den Namen eines Unternehmens oder einer Website – dies würde als Spam gewertet und gelöscht.

Mini-Frucht vom unabhängigen Versicherungsmakler Hengstengerg & Partner

Hengstenberg & Partner GmbH hat 4,98 von 5 Sterne | 56 Bewertungen auf ProvenExpert.com