Menü
Zwei Rentner mit guter Altersvorsorge im Park

Förderrente (Riester-Rente)

Die Förderrente (umgangssprachlich "Riester-Rente") ist eine staatlich geförderte, privat finanzierte und kapitalgedeckte Zusatzrente. Lohnend ist sie nicht nur für Geringverdiener und Familien mit Kindern, sondern entgegen anderslautender Aussagen insbesondere auch für gut und bestverdienende Singles und Familien.

Förderung durch Zulagen und Steuervorteile

Die umgangssprachlich "Riester-Rente" genannte Förderrente ist eine vom Staat bezuschusste private Zusatzvorsorge. Hier zahlt der Anleger für die Zeit seines aktiven Arbeitslebens regelmäßig Beiträge in ein Altersvorsorgeprodukt und bekommt dafür eine staatliche Förderung.

Ganz kurz gesagt

  • Die Förder-Rente ist (viel) besser als ihr Ruf – trotz negativer Berichte
  • Sie ist eine staatliche Förderung für Vorsorgeprodukte, die gewisse Bedingungen erfüllen
  • In erster Linie gedacht für rentenversicherungspflichtige Angestellte und Beamte
  • Sehr spannende Ansätze auch für Selb­ständige, Gewerbe­treibende und andere Personen­gruppen

Riester-Rente – gewusst wie!

Riestern ist kompliziert, Riestern ist zu teuer, Riestern lohnt sich nicht... Es gibt kaum ein anderes Produkt für die Altersvorsorge, über das unablässig so negativ berichtet wird, wie über die Riester-Rente. Dabei ist ganz im Gegenteil eine Riester-Rente unter bestimmten Voraussetzungen ein äußerst interessanter Baustein für die Altersvorsorge!

Sogar bei Selbständigen, die in der öffentlichen Berichterstattung üblicherweise nie mit Riester in Verbindung gebracht werden, gibt es berufliche und familiäre Konstellationen, bei denen äußerst interessante Gestaltungen mit der Riester-Rente möglich sind. Z.B. wenn sie mit einem rentenversicherungspflichtigen Ehegatten verheiratet sind...

Wir prüfen, ob diese Voraussetzungen bei Ihnen gegeben sind und welche Vorteile Riester Ihnen bietet. Fordern Sie eine individuelle Berechnung an und lassen Sie sich unvoreingenommen beraten.

Unmittelbar und mittelbar Förderberechtigte

Anspruch auf Förderung haben in erster Linie alle renten­versicherungs­pflichtigen Arbeit­nehmer und Beamte, aber auch renten­versicherungs­pflichtige Selbständige, Wehr- und Zivildienst­leistende, Personen in Elternzeit oder Minijobber, die auf die Renten­versicherungs­freiheit verzichtet haben. Diese Personenkreise sind unmittelbar förder­berechtigt.

Sehr interessant ist der Abschluss einer Riester-Rente auch für sogenannte "mittelbar förderberechtigte" Personen, z.B. Ehegatten von unmittelbar Förder­berechtigten. Diese können sich die Riester-Zulagen sichern mit einem jährlichen Eigenbeitrag von lediglich 60 Euro.

Förderfähige Produkte

Förderfähige Produkte, die als Riester-Rente verwendet werden können, sind Investmentfonds oder Banksparpläne und private Rentenversicherungen, wenn sie vorgegebene Kriterien erfüllen, die die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen festgelegt.

Eine wesentliche Voraussetzung für die Förderung ist, dass eine lebenslange Rente gezahlt wird, die frühestens nach Vollendung des 62. Lebensjahrs beginnt.

Daneben gibt es die Möglichkeit, sich bei Rentenbeginn bis zu 30 Prozent des angesammelten Kapitals direkt auszahlen und den Restbetrag verrenten zu lassen.

Zudem müssen die Anbieter den Kapitalerhalt garantieren, das heißt bei Rentenbeginn stehen auf jeden Fall mindestens die eingezahlten Beiträge sowie die Zulagen zur Verfügung.

In vielen Fällen ergibt sich allein unter Berücksichtigung der Riester-Förderung schon eine garantierte positive Rendite für den Riester-Sparer – die Gewinne aus der Kapitalanlage kommen noch oben drauf.

Was unterscheidet die Riester- und die Rürup-Rente?

Neben der betrieblichen Altersvorsorge und der Riester-Rente gibt es eine weitere Form der staatlich geförderten Altersvorsorge – die Rürup-Rente.

Während sich die Riester-Rente in erster Linie an Berufstätige richtet, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind oder Ansprüche auf Beamtenversorgung haben, ist die Rürup-Rente in erster Linie für Selbständige entwickelt worden.

Obwohl die Rürup-Rente in der öffentlichen Berichterstattung meistens nur mit Selbständigen in Verbindung gebracht wird, können auch Arbeitnehmer die Vorteile nutzen. Umgekehrt gibt es auch bei Selbständigen berufliche und familiäre Konstellationen, bei denen äußerst interessante Gestaltungen mit der Riester-Rente möglich sind.

Lassen Sie deshalb unbedingt von uns prüfen, welche der beiden Vorsorgeformen für Sie in Frage kommen und wie sie die Förderungen optimal für Ihre Altersvorsorge nutzen können! Wir beraten Sie gerne.

Bedingungen für Rentenversicherungen, um durch Riester gefördert zu werden

  • Es muss vertraglich zugesichert sein, dass zu Beginn der Auszahlphase die eingezahlten Altersvorsorgebeträge sowie die Zulagen garantiert zur Verfügung stehen.
  • Die Auszahlung der Rentenleistungen darf frühestens nach Vollendung des 62. Lebensjahrs beginnen (Neuregelung seit 01.01.2012, für davor abgeschlossene Verträge gilt die Vollendung des 60. Lebensjahrs).
  • Die Rentenleistungen müssen ab Erreichen des Rentenalters ein Leben lang garantiert sein.
  • In den privaten Vorsorgeverträgen muss die Übertragung und Verpfändung ausgeschlossen sein.
  • Die Abschlusskosten müssen auf mindestens 10 Jahre verteilt werden.
  • Außerdem muss es möglich sein, aus dem Fonds oder Sparplan zur Altersvorsorge jederzeit einen Geldbetrag zu entnehmen, der dem Erwerb einer privaten Immobilie dient ("Wohnriester").

Riester-Bashing nervt!

Dank der staatlichen Förderung liegt die Rendite von Riester-Produkten deutlich über der Rendite vergleichbarer privater Rentenversicherungen – vorausgesetzt Sie entscheiden sich für einen hervorragenden Anbieter und ein ausgezeichnetes Produkt mit einer chancenreichen Anlagestrategie.

Entgegen anderslautender Berichte ist die Riester-Rente unter diesen Voraussetzungen auch bei Berücksichtigung aller Kosten ein empfehlenswertes Produkt für eine zusätzliche Altersvorsorge.

Vieles, was in der Presse berichtet wird und was tatsächliche, selbsternannte oder vermeintliche Verbraucherschützer über Riester verbreiten, ist häufig mit Skepsis zu betrachten. Sprechen Sie uns an und machen Sie sich selbst ein Bild.

Missverständnisse und Vorurteile über Riester

Über die Riester-Rente existieren viele Missverständnisse und Vorurteile. Ein Animationsfilm klärt die fünf größten Missverständnisse zu Riester auf.

Sehen Sie selbst auf Youtube den Beitag zu Riester-Rente – Die größten Missverständnisse.

Lassen Sie sich von uns informieren und beraten, dann finden Sie die richtige Lösung für Ihren individuellen Bedarf und das Produkt, das zu Ihnen passt!

Reister-Rente – Die größten Missverständnisse

Konzepte & Lösungen

Die Riester-Rente zählt zur Altersvorsorge der 2. Schicht.

Damit ist sie ein wichtiger Baustein der privaten Altersvorsorge. Aber eben nur einer. Informieren Sie sich in unserer Rubrik "Konzepte & Lösungen" über alle drei Schichten und lassen Sie sich von uns beraten, mit welchen Vorsorgeformen und Kombinationen Sie bestmöglich für Ihr Alter vorsorgen können.

Hengstenberg & Partner,

Ist eine Riester-Rente richtig für Sie?

Oder eine andere Art der Vorsorge? Das lässt sich pauschal nicht beantworten und hängt wie immer von Ihren individuellen Voraussetzungen ab. Wir beraten Sie gerne!

Unsere Mitarbeiter beraten sie gerne