Menü
junge Leute auf einer Party

Volljährigkeit – Was ist zu beachten?

Sie sind 18 Jahre alt, also nun volljährig? Damit ändert sich einiges, was Ihre Versicherungssituation betrifft, auch wenn Sie vielleicht gerade andere Prioritäten haben. Wir informieren Sie und Ihre Eltern darüber, aus welchen Versicherungen Sie nun rausfallen und wo Sie neue abschließen sollten. Außerdem sagen wir Ihnen, welche Versicherungen jetzt für Sie relevant werden.

Wahrscheinlich haben Sie sich bis jetzt kaum Gedanken um Versicherungen und Vorsorge gemacht. Mit dem Erreichen der Volljährigkeit ist es nun an der Zeit, sich des Themas anzunehmen. Wo sind Sie als Volljähriger noch in der Familienversicherung versichert? Steht vielleicht ein Umzug bevor oder die Anschaffung eines Autos? Welche Versicherungen werden für einen Volljährigen relevant?

Wir unterstützen Sie!

Welche Optionen in Vorsorge und Versicherung speziell für Ihre Situation sinnvoll sind, können wir in einem gemeinsam Gespräch herausfinden. Als Grundlage dafür stellen wir Ihnen unsere Volljährigkeits-Checkliste zur Verfügung.

Checkliste Volljährigkeit

Sie möchten sich nicht alleine um alle Maßnahmen zu Versicherung und Vorsorge kümmern, die nach Ihrem Schritt in die Volljährigkeit erforderlich sind? Dann übernehmen wir das als Service für Sie!

Checkliste Volljährigkeit herunterladen!

  1. Lassen Sie uns dazu unsere Checkliste Volljährigkeit so weit wie möglich ausgefüllt zukommen. Schildern Sie uns Ihre persönlichen Verhältnisse, Ihre Gedanken zu Versicherungsschutz und Vorsorge sowie Ihre Ziele und Wünsche. Die Checkliste ist ein idealer Leitfaden, um Versicherungs- und Vorsorgelücken sowie Handlungs- und Beratungsbedarf festzustellen.
  2. Sie können zu den Fragen jegliche Anmerkungen und Stichworte hinzuschreiben, die Ihnen im Zusammenhang nützlich erscheinen oder wenn Fragestellungen nicht zu Ihren Gegebenheiten, Anforderungen und Wünschen passen. Je vollständiger und detaillierter Ihre Angaben sind, desto besser ist unsere Beratungsgrundlage. Was Ihnen unklar ist, einfach mit einem Fragezeichen versehen.
  3. Wir prüfen als erstes, welche Maßnahmen Sie rund um Versicherung und Vorsorge treffen sollten. Im nächsten Schritt erheben wir bei Ihnen ja nach Bedarf gezielt alle weiteren Angaben, die wir für die Ausarbeitung konkreter Vorschläge für Änderungen oder neuen Versicherungsschutz brauchen.
  4. In jedem Fall melden wir uns bei Ihnen zur Besprechung der nächsten Schritte, sobald uns die Checkliste vorliegt!

Versicherung und Vorsorge in der weiteren Zukunft

Sobald die wichtigsten Maßnahmen nach Ihrem Schritt in die Volljährigkeit erledigt sind aber spätestens, wenn weitere Veränderungen in Ihrem Leben anstehen, wie beispielsweise Berufseinstieg, Gründung eines eigenen Haushalts oder Auslandsaufenthalt, sollten Sie sich unsere Rubrik "Lebenslagen" anschauen. Dort informieren wir Sie über wichtige und sinnvolle Vorsorge in allen Lebensabschnitten, bei unterschiedlichen Lebensereignissen, in verschiedenen persönlichen Situationen und für Ihre Freizeit, Hobbies und Aktivitäten.

Welche Versicherungen sind für Volljährige obligatorisch?

Wir geben Ihnen gerne einen Überblick, möchten aber betonen, dass je nach individueller Situation eine Beratung sinnvoll ist.

Krankenversicherung/Pflegepflichtversicherung

In der Regel sind Schüler und Studenten bis zum 25. Lebensjahr durch die Familienversicherung abgedeckt. Daran sind jedoch einige Bedingungen geknüpft, wie zum Beispiel Ihr monatliches Einkommen. 

Kommen Sie voraussichtlich dauerhaft über eine gewisse Grenze, empfiehlt sich eine eigene Krankenversicherung. Sind Ihre Eltern privat versichert, können Sie über einen eigenen Beitrag im Vertrag der Eltern geführt werden. Sind Sie in einem Betrieb beschäftigt, sind Sie normalerweise durch Ihre Arbeitsstelle versichert.

Privathaftpflichtversicherung

Fügen Sie einem anderen Schaden zu, muss diesem Schadenersatz geleistet werden. Und das kann teuer werden! In der Regel sind Sie für die Dauer der ersten Berufsausbildung über die Privathaftpflichtversicherung der Eltern abgesichert. Jedoch ist dies in den Bedingungen der Versicherer unterschiedlich geregelt. Wir helfen Ihnen bei der Überprüfung oder schließen eine eigene Privathaftpflicht für Sie ab - die Kosten sind absolut überschaubar!

Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung kommt nur für die Kosten der gesundheitlichen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten auf, für Kapitalleistungen aber nur bedingt. Für Unfälle im rein privaten Bereich sieht sie dagegen überhaupt gar keine Leistung vor.

Eine private Unfallversicherung hingegen deckt aber 24 Stunden am Tag alle Risiken des Alltags ab. Ab der Volljährigkeit benötigen Sie auf jeden Fall eine eigene Unfallversicherung.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Ihr Arbeitskraft ist die Grundlage für Ihren Lebensstandard. Deshalb ist es sehr wichtig, genau diese abzusichern. Es lohnt sich die Berufsunfähigkeitsversicherung früh abzuschließen, denn jetzt profitieren Sie noch von niedrigen Beiträgen und sind noch gesund und unverletzt (hoffentlich)!

Welche ergänzenden Versicherungen sind möglich?

Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt die entstehenden Kosten eines Rechtsstreits, in dem Sie eigene Ansprüche durchsetzen möchten. In der Regel sind Sie auch nach dem 18. Geburtstag noch bei den Eltern mitversichert. Trotzdem lohnt es sich, das in den Bedingungswerken der Versicherung zu prüfen (das sollten Ihre Eltern tun). Ziehen Sie aus, sollten Sie den gemieteten Wohnraum über den Mieter-Rechtsschutz in Ihre Rechtsschutzversicherung mit einschließen, falls Ihre Eltern bereits über einen solchen Schutz verfügen. Außerdem ist zu prüfen, ob Ihr Pkw mitversichert ist.

Hausratversicherung

Die Hausratversicherung Ihrer Eltern deckt in erster Linie den Hausrat an deren Wohnort ab. Es besteht also auch für Ihr Eigentum in dem Haus Ihrer Eltern Versicherungsschutz. Ziehen Sie aus, kann es sein, dass die Hausratversicherer Ihre Wohnung im Rahmen der Außenversicherung mitversichert. Das muss im Vorfeld jedoch besprochen und schriftlich bestätigt werden.

Kfz-Versicherung

Fahranfänger müssen aufgrund des erhöhten Unfallrisikos einen höheren Versicherungsbeitrag zahlen. Deshalb bietet es sich an, Zulassung und Versicherung des Wagens auf einen Elternteil laufen zu lassen oder einen ungenutzten Schadenfreiheitsrabatt der Eltern zu nutzen. Haben Sie den Führerschein schon ein paar Jahre, lässt sich der "erfahrene" Schadenfreiheitsrabatt auf einen eigenen Versicherungsvertrag übertragen. Je nach Wert und Alter des Fahrzeugs kann Teil- oder Vollkaskoversicherung sinnvoll sein.

Eineinhalb eckige blaue Orangen
Hengstenberg & Partner,

Ihre Fragen zur Absicherung ab Volljährigkeit

Sie möchten sicherlich mehr wissen, als wir hier erklären können. Oder möchten es sich bequem machen und rundum kompetent beraten lassen. Gerne betreuen wir Sie bei all Ihren Versicherungsfragen nach Ihrem Schritt in die Volljährigkeit.

Wir beraten sie gerne!